Der Garten

 

Der Garten wird eingeschlossen durch jahrhundertealte hohe Mauern, an denen noch die Spuren der – nicht mehr vorhandenen – mittelalterlichen Gebäude zu sehen sind. Hilde und Dirk sind leidenschaftliche Bewunderer seltsamer Pflanzen, die sie von überall her mitbringen. Daher nennen sie diesen Ort ihren “ botanischen Klostergarten “. Hier sind tatsächlich viele besondere Pflanzen zu entdecken. Gut sind die Klänge der Brügger Glocken zu hören; ansonsten herrscht hier Stille.

Die Orangerie ist eine Stahlkonstruktion basierend auf einem Modell aus dem frühen 19. Jahrhundert. Bei schönen Wetter servieren wir hier das Frühstück.